berthelsdorf.info
© powered by SchoCo Art 2013

“Tradition kann nicht vererbt

werden. Wer sie haben

möchte, muß sie mühevoll

selbst erwerben.”

T. S. Eliot,englischer Schriftsteller (1888 - 1965)
Es muss bereits vor über 200 Jahren gewesen sein, denn die Berthelsdorfer Chronik vom 5. Juli 1852, von dem Schullehrer G. Korschelt geschrieben, berichtet, dass 1783, unweit der Kirche ein Spritzenhaus erbaut und danach von Seiten der Gemeinde eine Feuerspritze für 308 Taler gekauft worden war. In der damaligen Gaststätte "Siegeseiche" versammelte Herr Gemeindevorstand Richter die junge Schar. Mit diesem Tage entstand eine FFW in Berthelsdorf
125 Jahre FFW Berthelsdorf und 55 Jahre Blaskapelle der FFW im Jahre 2012

Tradition die verpflichtet

Tradition und Brauchtum

Die Osterzeit spielt seit jeher für die Tradition und das Brauchtum in unserem Ort eine bedeutende Rolle.

Das Osterschiessen

Schon seit grauer Vorzeit war es in unserer Gegend Brauch, um die Osterzeit den Winter zu verabschieden. Die damaligen Bewohner dieses Landstriches taten dies mit viel Krach und Krawall, ähnlich wie in manchen Orten heute das Hexenbrennen, die Walpurgisnacht oder auch die Feiern zur Sonnenwende. Auch wurden schon seit jeher bei uns zu Ostern Feuer entzündet und somit hat das heutige "Osterschiessen" seinen Ursprung wahrscheinlich schon vor vielen Jahrhunderten. Seit damals haben sich aber die Mittel zum "Krachmachen" und "Lärmen" gewaltig geändert. Man kann davon ausgehen, daß am Anfang des 20.Jahrhunderts, als das Karbit dank der Industriellen Revolution immer gebräuchlicher wurde, auch das eigentliche "Osterschiessen" entstand. Das Karbit wurde schon damals zur Lichterzeugung (Karbitlampe) und später zum Schweißen verwendet, da es aufgrund seiner chemischen Eigenschaften in Verbindung mit Wasser ein brennbares und explosives Gas freisetzt. Zu Beginn wurde noch mit Blechbüchsen und anderen kleinen Dosen "geknallt", doch in den letzten 40 Jahren setzten sich immer mehr die altbekannten Milchkannen durch. Mit diesen war es möglich, der Umgebung noch lauter mitzuteilen, daß es Ostersonntag ist. Es ist Brauch am Morgen des Ostersonntags die Osterbläser mit vielen lauten Donnerschlägen zu begleiten. Weitere Infos unter www.osterschiessen.info 

Das Osterblasen

Seit mehr als 130 Jahren ziehen eine handvoll Blechbläser in der Nacht zum Ostersonntag durch Berthelsdorf. Schon um 1870 zogen die damaligen Kirchenbläser durch das Dorf und spielten an vielen Stellen Choräle und Volkslieder zur Osterzeit. Diese Tradition wird nun schon seit vielen Jahren durch einige Mitglieder der Blaskapelle der FFw-Berthelsdorf weitergeführt. Einige Bläser sind schon seit 1958 dabei, seit dem Jahr, in dem das Osterblasen durch die vier Brüder der Fam. Widdascheck wieder belebt wurde und drei dieser Brüder spielen heute noch mit. Das Osterblasen ist ein Brauch der noch in vielen anderen Orten der Oberlausitz zu Ostern dazugehört wie die buntbemalten Eier.Weitere Infos unter www.osterblasen.de 

Das Adventsblasen

Erst seit einigen Jahren und somit eine ganz junge Tradition ist das Adventsblasen in der Weihnachtszeit. Mitglieder der Blaskapelle der FFW versammeln sich am vorletzten Adventssonntag der Weihnachtszeit, um an unzähligen Stellen in unserem Ort kirchliche und weltliche Musikstücke aus der Weihnachtszeit erklingen zu lassen. Diese neu gewonnene Tradition erfreut sich sehr grosser Beliebtheit bei den Bewohnern unserer Gemeinden und ist auf dem besten Wege, es dem Osterblasen in seiner Bedeutung für das Gemeindeleben gleich zu tun.